Entsorgung

Entsorgung

Der Betreiber einer Trafostation ist verpfichtet den PCB-Gehalt bzw. die PCB-Freiheit des Transformators nachzuweisen. Dies ist schriftlich in Form eines Zertifkats oder Prüfberichts notwendig. PCB (Polychlorierte Biphenyle) ist eine hoch toxische Substanz, die stark krebserregend ist und in der Vergangenheit als Kühl- und Isoliermittel in Trafos verwendet wurde.

Es gelten die nachfolgend aufgeführten Grenzwerte:

  • PCB-Gehalt kleiner 20 ppm nach LAGA: PCB-freies Betriebsmittel.
  • PCB-Gehalt größer 20 ppm aber kleiner 50 nach LAGA: PCB-belasetes Betriebsmittel. Kennzeichnungspficht, darf jedoch weiter betrieben werden.
  • PCB-Gehalt größer 50 ppm nach LAGA: PCB-belasetes Betriebsmittel muss ausgetauscht und entsorgt werden.

Gemäß der PCB-Verbotsordnung müssen PCB-belastete Transformatoren bis spätestens 31.12.1999 ausgetauscht und entsorgt worden sein. Außerdem muss der Transformator mit einem leicht erkennbaren Warnschild mit der Aufschrift „PCB“ gekennzeichnet werden, damit die Feuerwehr im Brandfall vor dem toxischen Tränkmittel gewarnt wird und geeignete Schutzmaßnahmen einleiten kann.

Wir nehmen für Sie gerne eine Ölprobe und analysieren den PCB-Gehalt des Isolieröls. Auch die Dekontamination bei geringer PCB-Belastung, durch ein Spezial-Ölspül-Verfahren des Trafos können wir gerne für Sie durchführen.

Entsorgung defekter Blindstromanlagen und ölgefüllter Kondensatoren

Wir entsorgen Ihre alte Blindstromkompensationsanlage mit den Leistungskondensatoren.
Ölgefüllte Kondensatoren und Elektronik müssen ordnungsgemäß entsorgt werden.

Die Vorschriften über die Verwendung PCB-haltiger Erzeugnisse finden sich seit dem 01.11.93 in der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV).
Die Verwendung von PCB-haltigen Kondensatoren (Ölvolumen > 1 Liter) ist seit dem 01.01.94 verboten. Alle anderen PCB-haltigen Erzeugnisse dürfen seit dem 01.01.00 nicht mehr verwendet
werden. Bei Stilllegung bzw. Abschaltung einer Anlage ist eine geordnete Entsorgung vorgeschrieben.

Sollten Sie noch alte Kondensatoren in Ihrem Betrieb haben, lassen Sie diese überprüfen ob es sich um ein PCB-haltiges Tränkmittel handelt.
Um die Entsorgung PCB-haltiger Komponenten anzubieten benötigen wir nachfolgende Angaben:

  • Kondensatorentyp
  • Anzahl der Kondensatoren
  • Typenschild
  • Stückgewicht
  • Standort

Info über PCB-haltige Komponenten

Polychlorierte Biphenyle (PCB) wurden seit den 30er Jahren in vielen Industrieländern als flüssiges Dielektrikum bei der Produktion von Starkstromkondensatoren verwendet. Sie zeichnen sich durch hohe elektrische Stabilität und schwere Entflammbarkeit aus.

Ende der 60er Jahre wurde erkannt, dass diese Polychlorierten Biphenyle biologisch schwer abbaubar und ökologisch bedenklich sind. Die Verwendung von PCB wurde 1978 in der Bundesrepublik Deutschland auf bestimmte Anwendungsgebiete (sog. „geschlossene Systeme“), zu denen auch Kondensatoren gehören, beschränkt. Ende der 70er Jahre wurde deutlich, dass sich PCB bei hohen Temperaturen, wie sie z. B. bei Umgebungsbränden auftreten können, zersetzt. Bei bestimmten Temperaturen können Polychlordibenzodioxine (PCDD) und Polychlordibenzofurane (PCDF) freigesetzt werden, von denen toxische Gefahren ausgehen.
Diese Erkenntnisse haben dazu geführt, dass die Produktion von PCB 1982 in der Bundesrepublik Deutschland eingestellt wurde. Gleichzeitig haben auch die Hersteller von Starkstromkondensatoren - ohne dass einbehördliches Verwendungsverbot vorlag - auf den Einsatz Polychlorierter Biphenyle verzichtet, weil Ersatzstoffe mit annähernd gleichen dielektrischen Eigenschaften auf den Markt kamen.
Wesentliche Einsatzgebiete von Starkstromkondensatoren sind die Kondensatoren von Leuchtstofflampen (Leuchtstofflampenkondensatoren), die Blindleistungskompensation von gewerblichen Energieverbrauchern, (Leistungskondensatoren, Phasenschieber, Kondensator-Regelanlagen) sowie Anlauf und Betrieb von Elektromotoren (Motorkondensatoren z. B. in Waschmaschinen, Pumpen, Lüftern).

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Beachten Sie auch unseren Downloadbereich mit weiteren wertvollen Informationen.

Tel.: 02771 26532-0
Mail: info@geier-starkstromtechnik.de

Entsorgung

Ölproben in unserem Labor

Entsorgung

Ermittlung des PCB-Gehalts im Trafo-Isolieröl

Geier Logo
Geier Starkstromtechnik GmbH | Fritz-Heun-Weg 7 | 35688 Dillenburg-Oberscheld | Tel.: 02771 26532-0 | info@geier-starkstromtechnik.de
24 stunden Notdienst